Von Maulbronn nach Vaihingen

.

Die dritte Etappe startet in Maulbronn mit seiner imposanten Klosteranlage und führt über die Weindörfer Schützingen, Gündelbach und Horrheim nach Vaihingen im Enztal.

Streckenverlauf:
Maulbronn » Zaisersweiher » Illingen-Schützingen » Gündelbach » Horrheim » Vaihingen an der Enz

Tourenlänge: 23,5 km

Höhenmeter: 230 m bergauf

Beschilderung: Stromberg-Murrtal-Radweg

Highlights:
UNESCO-Welterbestätte Kloster Maulbronn, Naturfreibad Tiefer See in Maulbronn, Historische Ölmühle Illingen, Naturpark Stromberg-Heuchelberg, Bonbonmuseum in Vaihingen-Kleinglattbach, Schloss Kaltenstein in Vaihingen an der Enz

Ausflugstipps:
Seewaldseen bei Vaihingen-Horrheim, Weinmuseum und Weinlehrpfad in Horrheim, Eselsburg Ensingen.



Die Etappe startet in der Stadt Maulbronn, mit dem bekannten Zisterzienserkloster, das 1993 in die Liste der UNESCO Welterbestätten aufgenommen wurde. Maulbronn gilt als die am vollständigsten erhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen; keine andere Niederlassung des Zisterzienserordens im gesamten europäischen Raum blieb in so umfassender Weise bewahrt. Ab Maulbronn führt der Radweg durch Wälder, Streuobstwiesen und Felder des Naturparks Stromberg-Heuchelberg. Der Weg führt durch die Weindörfer Schützingen, Gündelbach und Horrheim mit Blick auf die Weinberge. Bevor die Etappe in Vaihingen an der Enz abschließt, lohnt sich noch ein Abstecher zur historischen Ölmühle in Illingen und zum Bonbonmuseum in Kleinglattbach. Der Blick auf das Schloss Kaltenstein - Wahrzeichen der Stadt Vaihingen an der Enz - bildet einen würdigen Abschluss der dritten Etappe.


Stromberg-Murrtal-Radweg · E-Mail schreiben »